Landesarbeitsgemeinschaft "Freier Träger der Jugendsozialarbeit" Sachsen e.V.

VERLEGT!!! Deeskalierende Interventionstechniken bei Konflikt- und Krisensituationen in Gruppen

Zielgruppe

Erzieher, Sozialpädagogen, pädagogische Fachkräfte,
Interessierte

Seminarnummer

I.6-SMS-2019

Seminargebühr

Mitglieder:
240,00€/TN
Nichtmitglieder:
290,00€/TN

Seminardaten

Montag, 02 Dezember 2019

Mittwoch, 04 Dezember 2019

Anmeldeschluss

Montag, 04 November 2019

Trainer/in

Susann Böhme
Gerlinde Graap

Eingesetzte Methoden

Input
Einzel- & Gruppenübungen
Erfahrungsaustausch
Praktische Übungen

Starken Emotionen, Widerstand, körperlicher sowie psychischer Gewalt in der Gruppe stehen Sie fast täglich gegenüber und sind dann gezwungen, heikle Entscheidungen zu treffen.

Wie reagieren Sie richtig, wenn junge Menschen aufeinander losgehen und ein Eingreifen zwingend notwendig ist? Wie gehen Sie mit Drohgebärden um? Wie greifen Sie deeskalierend in die Gruppe ein?

Das Analysieren der Konfliktsituation und deren Gruppendynamik gehört zum Inhalt dieses Seminars ebenso wie der Schutz der eigenen Person.

In Krisensituationen ist es notwendig, ein gut ausgebildetes Krisenteam in jeder Einrichtung zu verorten.

Was sind Krisen? Wie werden Krisenteams aufgestellt? Wie arbeiten Krisenteams?

Gemeinsam werden Lösungen für die Fragen erarbeitet und in praktischen Übungen angewendet.

Schwerpunkte

- Begriffsklärung Gewalt, Krise, Bedrohung

- Analyse von Konfliktsituationen

- Erprobung deeskalierender Interventionstechniken

- Aufstellung und Arbeit von Krisenteams

- Deeskalierende Gesprächsführung